Cookies4Care : Backen für jugendliche Flüchtlinge

0011

Es war eine ganz besondere Erfahrung, berührend, traurig, lustig, dankbar und stolz dabei zu sein, beschämt, dass unsere Gesellschaft so abweisend ist, Zufriedenheit mit dem eigenen Leben und das gute Gefühl, dass Menschen, von denen sich viele vorher gar nicht oder nur virtuell kannten, gemeinsam im realen Leben etwas bewirken können.

…..und die leise Hoffnung, die ablehnende Haltung Flüchtlingen gegenüber doch zu verändern… schließlich sind weltweit  51,2 Millionen Menschen auf der Flucht – so viele wie nie zuvor…

Auf vier Tischen haben wir in der Bayernkaserne in München die Plätzchen – stolze 2500 – aufgebaut, viele Plätzchen in vielen bunten Dosen. Das Betreuerteam machte  Kinderpunsch.

… und dann warteten wir … die ersten Jungs kamen zögernd in den Raum, nahmen sich eine Serviette, einige Plätzchen und waren wieder weg…..aber langsam kamen immer mehr und auch die ersten kamen wieder….die Plätzchen schmeckten wohl zu gut und der Kinderpunsch roch verlockend…sie setzten sich und blieben…

Die Betreuer stellten die Jugendlichen vor. Sandra, Marianne und ich haben uns mit drei von ihnen in einem Kauderwelsch aus Englisch, Deutsch, ein paar Brocken Französisch und mit Händen und Füßen unterhalten. Wir hatten viel Spaß und ich finde es wunderbar, dass die Jungs das Lachen nicht verlernt haben. Viele Mädchen habe ich leider nicht gesehen…..

Die kleineren Kinder wurden von einem Betreuerteam gebracht. Der kleine Junge, der die Tannenbaumkekse aus Schokolade ganz ehrfürchtig und akribisch auf seine Serviette legte, wird mir ebenso in Erinnerung bleiben, wie die drei Jugendlichen, die über meinen Namen so herzlich lachen konnten. Ich kann nur hoffen, dass er im arabischen keine unanständige Bedeutung hat…

Fotos konnten wir nur von den Plätzchen machen, die Kinder und Jugendlichen durften nicht fotografiert werden, die Gefahr, dass sie erkannt werden ist zu groß. Auch wenn ich sehr gerne fotografiere, manche Augenblicke sind im Gedächtnis besser aufgehoben….

0018Danke, liebe Claudia, für die Idee und die Umsetzung und Organisation, danke an alle die mitgemacht haben, danke meiner lieben Kollegin und meiner Freundin, die für mich gebacken haben und auch für die ideelle Unterstützung.

Danke, liebe Jugendliche und Betreuer in der Bayernkaserne, dass wir kommen und euch kennenlernen durften.

Ich backe gerne (obwohl Plätzchen backen nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört), im nächsten Jahr wieder für euch.

0006Meine Cookies4Care
Husarenkrapferl, Elisenlebkuchen, Dattelmakronen, Schokolademakronen und Schokostollen mit Ingwer  (die Rezepte reiche ich im nächsten Jahr nach…)

Advertisements

Über freundliche, auch kritische, Kommentare freue ich mich sehr. Ich versuche diese auch möglichst schnell zu beantworten. Falls Ihr keine zeitnahe Antwort bekommt, schreibt mir bitte eine E-Mail (Adresse im Impressum zu sehen), denn dann hat mein Spamfilter wieder zugeschlagen. Werbung und Spam mag ich aber nicht.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s