Kürbis-Fisch-Suppe à la Provence

kurbis-fisch-suppe-a-la-provence6Es ist zwar schon der erste Advent aber noch gibt es Kürbisse….. und Rezepte für Kürbissuppen kann man nie genug haben. Diese Suppe,  die ein wenig an die Provence erinnert, mag ich besonders  gerne.

kurbis-fisch-suppe-a-la-provence2

Kürbis-Fisch-Suppe

Zutaten für 4 Personen:
1 Zwiebel
2 Tomaten
1 gelbe Paprika
1 rote Paprika
250 g Kartoffel
400 g Kürbisfleisch (e: Hokkaido)
500 g Fischfilets gemischt (e: Lachs, Kabeljau, Garnelen)
2 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen
200 ml Weißwein (e: weggelassen)
1 l Gemüsebrühe
½ TL Kräuter der Provence
Salz,
Pfeffer
Zitronensaft
1 TL gehackte Petersilie

Zubereitung:
Zwiebel schälen und fein hacken, Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden, Tomaten (ev. blanchieren – hab ich nicht gemacht), in kleine Würfel schneiden, Paprika halbieren, den Stielansatz und die Kerne entfernen und in größere Würfel schneiden, Kartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden, Kürbis schälen (bei Hokkaido nicht notwendig), Kerne entfernen und würfeln. Fisch säubern und in größere Würfel schneiden.

Olivenöl heiß werden lassen, Zwiebel andünsten, Kartoffel, Kürbis und Paprika dazugeben und mitdünsten. Knoblauch kurz mitdünsten, (mit Wein ablöschen)  und mit Gemüsebrühe aufgießen. Die Kräuter der Provence dazugeben und die Suppe köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.

Fisch in die Suppe geben und zugedeckt ca 5 Minuten ziehen lassen, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Petersilie unterrühren und eventuell noch  mit etwas Olivenöl beträufeln.

Dazu passt auch gut eine in Olivenöl geröstete Scheibe Baguette

kurbis-fisch-suppe-a-la-provence1

Ich mag diese wärmende Suppe weil Sie mich ein wenig an die Provence erinnert.

Lasst sie euch schmecken!

kurbis-fisch-suppe-a-la-provence7

Quelle: Das neue Kürbis Kochbuch von Vreny Walther und Erica Bänzinger

ERDBEEREN: Parmaschinken, Pfeffer und Olivenöl

Erdbeer mit Parmaschinken-Ich liebe Erdbeeren, am liebsten klein geschnitten in Naturjoghurt, gemischt mit Heidelbeeren oder Banane. Aber auch der Erdbeer-Mango-Salat oder die Erdbeer-Rhabarber- Creme schmecken köstlich.

Diese Vorspeise ist schnell gemacht und braucht nur wenige Zutaten.

Erdbeer mit Parmaschinken-Erdbeeren mit Parmaschinken

Zutaten für 4 – 6 Personen:
700 g frische Erdbeeren
100 g Parmaschinken
Olivenöl
schwarzer, frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:
Erdbeeren waschen, trocken tupfen und den grünen Strunk entfernen. Jede Erdbeere mit einer halben Scheibe Parmaschinken einwickeln. Auf einem Teller anrichten mit Olivenöl beträufeln und mit frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer würzen.

Erdbeer mit Parmaschinken-Das Rezept ist aus dem Buch Schwedischer Inselsommer von Hannah Widell und Amanda Schulmann.

 

QUINOA KANN AUCH SÜSS: Sahnequinoa mit Rhabarber-Erdbeerkompott

0002

Die Packung Quinoa in meinem Vorratsschrank war groß genug um noch ein Dessert zu machen. Dieses Rezept ist auch aus dem Buch Couscous, Quinoa & Co., mit Pflaumenkompott. Ich habe Rhabarber und Erdbeeren verwendet. Auch wenn die Rhabarberzeit vorbei ist, die Früchte für das Kompott sind variabel. Äpfel und Birnen auch Mango kann ich mir gut vorstellen.

0004

Sahnequinoa mit Rhabarber-Erdbeerkompott

Zutaten für 4 Personen:

Für die Sahnequinoa:
½ Vanilleschote
70 g Quinoa
200 ml Orangensaft
1 Prise Salz
50 g Zucker
150 g Joghurt
4 TL Honig
200 g Sahne

Für das Kompott:
4 Stangen Rhabarber
500 g Erdbeeren
3 Gewürznelken
1 Zimtstange
1 EL Honig (ev. etwas mehr)
2 EL Orangensaft
etwas Abrieb einer Tonkabohne
1 TL Speisestärke

Für die Dekoration:
4 Erdbeeren
etwas Zitronenmelisse

Zubereitung:
Für die Sahnequinoa: Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark herauskratzen zusammen mit der Schote, Salz und Zucker im Orangensaft aufkochen lassen. Quinoa in einem Sieb mit heißem Wasser waschen zum Orangensaft geben und bei mittlerer Hitze ca 20 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Dann noch ohne Hitzezufuhr zugedeckt 5 Minuten quellen lassen. Vanilleschote herausnehmen und abkühlen lassen.

Für das Kompott: Rhabarber schälen und in ca 2 cm große Stücke schneiden. Erdbeeren vom Stielansatz befreien und in kleine Stücke schneiden.

Für die Dekoration 4 Erdbeeren in Scheiben schneiden.

Orangensaft, Rhabarber, Nelken, Zimtstange, Tonkabohnenabrieb und Honig aufkochen und kurz köcheln lassen, bis der Rhabarber weich ist. Falls das Kompott zu flüssig ist, die Stärke in 2 – 3 EL kaltem Wasser glatt rühren und unter Rühren in das Kompott geben und aufkochen lassen bis es leicht gebunden ist. Die Erdbeeren unterrühren und abkühlen lassen.

Joghurt und Honig cremig rühren und unter die Quinoamasse mengen. Sahne steif schlagen und vorsichtig unterrühren.

Quinoa und Kompott abwechselnd in 4 Gläser schichten, mit Erdbeeren und  Zitronenmelisse garnieren.

0003

Die Sahnequinoa war etwas flüssig, daher sind die Schichten etwas in einander gelaufen. Das sieht zwar nicht so hübsch aus, schmeckt aber trotzdem sehr gut.

0001

Auch dieses Rezept ist für Magentratzerls Dauerevent Schatzsuche im Vorratsschrank.

RHABARBER UND ERDBEEREN: mit Banane und Schlagsahne

0016

Dies ist meine Lieblingscreme wenn es Rhabarber und Erdbeeren gibt. Bald ist die Rhabarbersaison vorbei. Wenn ihr die Creme noch probieren wollt, müsst ihr sie schnell noch mit dem letzten Rhabarber machen. Leider habe ich keine ganz exakten Angaben zu den Zutaten. Ich mache sie mehr nach Gefühl….

0011

Rhabarber- Erdbeercreme mit Banane und Schlagsahne

Zutaten für 4 Personen
4 -6 Stangen Rhabarber (je nachdem wie dick sie sind)
1-2 EL Honig
etwas Zitronensaft,
1 Zimtstange
3 Gewürznelken
½ Vanilleschote oder etwas Vanillezucker
etwas Wasser

1 Banane
500 g Erdbeeren
1 Becher Schlagsahne

Zubereitung:
Rhabarber schälen und in Stücke schneiden, mit Wasser, Zitronensaft , Honig, der Zimtstange, der Vanilleschote (oder dem Vanillezucker) und den Gewürznelken aufkochen und in ca 5 Minuten weichkochen, die ganzen Gewürze entfernen und das Kompott abkühlen lassen.

Die Erdbeeren waschen, den grünen Strunk entfernen und halbieren oder in größere Stücke schneiden. 4 Erdbeeren in Scheiben schneiden und für die Dekoration zur Seite legen.

Erdbeeren zusammen mit dem Rhabarberkompott und der Schlagsahne in ein hohes Gefäß geben und pürieren.

In eine Schale füllen und mit den Erdbeerscheiben garnieren.

0015

Lasst es euch schmecken!

SPARGEL-QUINOA-AUFLAUF: Ricotta und Ziegenfrischkäse dürfen auch noch mitspielen

Sehr, sehr still, war es in den letzten Wochen hier – das reale Leben hatte sich einfach vorgedrängt…

Quinoa-Spargel-Auflauf-3

In meinem Vorratsschrank hat sich eine Packung Quinoa breit gemacht. Was damit tun? In dem Buch Couscous, Quinoa &Co. fand ich das Rezept eines Auflaufs mit Ricotta, Frischkäse und Zucchini. Ich hatte noch grünen und weißen Spargel und konnte mir gut vorstellen, damit die Zucchini zu ersetzen. Quinoa ist schnell zubereitet und der Auflauf schmeckte köstlich – allerdings sollte man mit Kalorien nicht unbedingt auf Kriegsfuß stehen…

0002
Spargel-Quinoa-Auflauf

Zutaten für 4 Personen:
150 g Quinoa
400 ml Wasser
Salz

5-6 Stangen grünen Spargel
5-6 Stangen weißen Spargel
Wasser,
Salz,
Zucker.
etwas Butter
ein kleines Stück Weißbrot

350g Cocktailtomaten
Salz
Pfeffer
150 g kleine Mozarellakugeln (würde ich beim nächsten Mal weglassen)
60 g Parmesan,
1 Zitrone, unbehandelt
250 g Ricotta
150 g Ziegenfrischkäse
3 Eier

Basilikum für die Garnitur

Auflaufform – meine war eckig 25 x 20 cm
etwas Butter für die Form

Zubereitung:
Quinoa in einem Sieb mit heißem Wasser waschen. 400 ml Wasser mit dem Salz zum Kochen bringen, Quinoa hineingeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze 15 Minuten köcheln lassen, abgießen und abtropfen lassen.

Spargel waschen, den weißen schälen, den grünen nur im unteren Teil abbrechen. Er muss nicht geschält werden.

Wasser mit Salz, Zucker, Butter und dem Weißbrot zum Kochen bringen, Spargel nicht ganz bissfest garen, herausnehmen und abtropfen lassen.

Mozarellakugeln abtropfen lassen, Parmesan grob reiben, die Zitrone heiß waschen und die Schale fein reiben.

Ricotta mit Ziegenfrischkäse, Eiern, Salz, Pfeffer und Zitronenschale verrühren, Quinoa unterheben.

Backofen auf 200°, Umluft 180° vorheizen.

Die Auflaufform etwas fetten, die Quinoamasse darin verteilen, den Spargel – abwechselnd eine grüne und eine weiße Stange – auf die Masse legen, die Mozzarellakugeln und Cocktailtomaten verteilen und mit dem Parmesan bestreuen.

Auf der mittleren Schiene ca 25 Minuten backen. Mit Basilikumblättchen garnieren.

0006

Die Schalen des weißen Spargel nicht wegwerfen sondern in das Kochwasser geben und gut auskochen, das gibt eine wunderbare Spargelbrühe.

Das Rezept darf zu Magentratzerls Dauerevent Schatzsuche im Vorratsschrank

FROHE WEIHNACHTEN UND EIN GUTES NEUES JAHR

Weihnachtsgrüße 2015

Mit dem Weihnachtslied des viel zu früh verstorbenen Georg Danzer wünsche ich Euch ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest. Genießt die Tage mit euren Lieben und kommt gut ins Neue Jahr. Das Jahr 2016 soll ein schönes, gesundes, erfolgreiches und glückliches Jahr für euch werden. Mögen alle eure Träume und Wünsche in Erfüllung gehen.

Danke, dass Ihr mich hier besucht, mitgelesen und kommentiert habt. Ich freue mich auf das nächste Jahr.

GLÜHWEIN UND KINDERPUNSCH: bitte nur selbst gemacht

Glühwein, Kinderpunsch

Heute zum 4. Advent, kaum zu glauben, bei dem das fast frühlingshaften Wetter, möchte ich Euch mit meinem selbstgemachten Glühwein und Kinderpunsch verführen.

Als ich vor fast 30 Jahren (Kinder wie die Zeit vergeht…) nach München kam und am Weihnachtsmarkt Glühwein bestellte, war ich – gelinde gesagt – entsetzt. Es war einfach nur rotes Zuckerwasser. Ich war sehr erstaunt, als ich den Läden Glühwein in Flaschen entdeckte.

Wir hatten keinen roten Glühwein, bei uns gab es immer nur weißen und der wurde selbst gemacht. Mit Wein und Gewürzen, höchstens noch Glühfix – eine Mischung von Gewürzen, die es wie Tee im Beutel gibt.

Bei unserer Weihnachtsfeier im Büro wurde auch roter Glühwein aus der Flasche verwendet. Weil er zu süß war, kam dann noch roter Früchtetee dazu, geschmeckt hat er trotzdem nicht. Irgendwann habe ich den Glühwein gemacht und nach der ersten Verwunderung, dass er weiß ist, ist das seit Jahren mein Beitrag zu unserer Weihnachtsfeier.

Langsam wird auch hier mehr weißer Glühwein getrunken und die Qualität, auch des roten, wird besser.

Die Kinder sollen natürlich auch nicht zu kurz kommen. Meine, mittlerweile erwachsenen Söhne, lieben den Kinderpunsch immer noch.

Sowohl in den Glühwein, als auch in den Kinderpunsch gebe ich Honig und kann damit selber entscheiden, wie süß das Getränk wird. Der Wein muss auch nicht allzu teuer sein, aber nehmt gute Qualität.

Glühwein weiß

Glühwein weiß:

Zutaten:
1 l Weißwein (Müller-Thurgau, Riesling ich verwende meist Müller-Thurgau)
1 Esslöffel Rum (guten Rum, ev. Jamaica Rum)
2 Orangen (in Spalten geschnitten) unbehandelt
1 Stange Zimt
2 Stk. Gewürznelken
1 Esslöffel Honig

Zubereitung:
Alle Zutaten vermischen, einige Zeit durchziehen lassen, heiß werden lassen.
Darf nicht kochen!

Glühwein rot

Glühwein rot:

Zutaten:
1 l Rotwein (trocken)
1 Zitrone (in Scheiben geschnitten) unbehandelt
2 Stangen Zimt
3 Stk. Gewürznelken
1 Esslöffel Honig

Zubereitung:
Alle Zutaten vermischen, einige Zeit durchziehen lassen, heiß werden lassen.
Darf nicht kochen!

Kinderpunsch

Kinderpunsch (alkoholfrei)

Zutaten:
1 l Apfelsaft
½ l Orangensaft (am besten frisch gepresst)
1 Stange Zimt
1 Teelöffel Gewürznelken (ich nehme immer 2 – 3 Stück)
½ Orange unbehandelt
½ Zitrone unbehandelt
1 – 2 Esslöffel Honig

Zubereitung:
Alle Zutaten vermischen, heiß werden lassen. Darf nicht kochen!

Glühwein, Kinderpunsch

Ihr seht, es ist gar nicht so aufwendig Glühwein und Kinderpunsch selber zu machen. Die Zutaten sind auch überall zu bekommen. Ich hoffe, ich kann euch dazu anregen es selbst zu versuchen. Ich bin sicher, ihr werdet nicht mehr zur Flasche greifen.

Quelle für den Kinderpunsch: das Rezept stammt aus einer Zeitschrift, leider weiß ich nicht mehr aus welcher, es ist mindesten 20 Jahre her.

Ich wünsche Euch einen schönen 4. Advent.

Barrierefrei – Mangocreme

Mangocreme1

Claudia feiert mit ihrem Blog Geschmeidige Köstlichkeiten Geburtstag.

Seit 3 Jahren bloggt sie über barrierefreies Essen für Menschen mit Kau- und Schluckproblemen. Claudia ist aufgrund einer überstandenen Krebserkrankung in der Mundhöhle selbst betroffen.

Wie sie mit ihrer Erkrankung und den damit verbundenen Behinderungen umgeht ist bewundernswert. Ihr Blog und die Bekanntheit, die sie mittlerweile erlangt hat bringen den Problemen der Betroffenen viel Aufmerksamkeit. Dies trägt hoffentlich dazu bei, dass „geschmeidige Köstlichkeiten“ selbstverständlich werden.

Zur Geburtstagsparty bringe ich einen Nachtisch mit.

Diese Mangocreme habe ich vor Jahren in einer Zeitschrift entdeckt – ich weiß leider nicht mehr in welcher. Das Rezept ist so einfach, dass ich mich gar nicht getraue von Rezept zu sprechen.

 

Mangocreme

 

Mangocreme

Zutaten für 2 Personen:
1 reife Mango
etwas Zitronensaft
etwas halbgeschlagene Sahne
ev. etwas Apricotlikör und Zucker (e: weggelassen)

Zubereitung:
die Mango schälen und das Fruchtfleisch mit dem Zitronensaft pürieren,die Sahne, (ev. Zucker und Likör) unterrühren, leicht gekühlt mit einem Klecks Sahne verziert, servieren.

Wenn die Mango reif ist, braucht es keinen Zucker, die Süße der Frucht ist ausreichend.

Mangocreme2

 

Liebe Claudia, laß dir die Creme schmecken.

BETTER BURGER ZUM DRITTEN: die Rezepte

Vor ein paar Tagen habe ich euch das Buch vorgestellt. Jetzt gibt es noch einige Rezepte, die wir nach gekocht haben.

Ein guter Burger braucht: ein gutes Bun….,

Brioche Bun

Brioche-Burger-Buns

Zutaten für 8 Buns :
3 EL warme Milch
2 ½ EL Zucker
5 g frische Hefe
1 Ei
360 g Mehl Type 1050
40 g Mehl Type 405
1 ½ TL Salz
2 ½ TL weiche Butter

Zubereitung:
„240 Milliliter warmes Wasser, die warme Milch, den Zucker und die Hefe in einer Schüssel vermischen. Etwa 5 Minuten stehen lassen.

Das Ei mit dem Schneebesen schaumig schlagen.

Beide Mehlsorten mit dem Salz vermischen. Die Butter hinzufügen und mit den Fingern kneten, bis sich kleine Krumen ergeben haben.

Die Hefemischung und das Ei mit einem Kochlöffel untermischen, bis die Masse klumpt. Anschließend den Teig 10 Minuten so lange kneten, bis er seidig glänzt.

Den Teig zu einer Kugel formen, leicht bemehlen und abgedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Aus dem Teig 8 Buns formen und die Teiglinge nicht zu dicht nebeneinander auf das Backblech setzen. Die Teiglinge mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und 1 Stunde gehen lassen.

Den Backofen auf 200°C (Umluft 180°C, Gas Stufe 3-4) vorheizen.

Eine Schüssel Wasser auf den Boden des Ofens stellen und die Brioche-Burger-Buns bei 200°C etwa 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Vor dem Aufschneiden und Verzehr mindestens 1 Stunde auskühlen lassen“.

Zubereitungszeit: 15 Minuten plus 2 Stunden Gehzeit und 15 Minuten Backzeit.

Der Kursiv gesetzte Textteil ist der Originaltext aus dem Buch und ich finde die Zubereitung ist gut erklärt. Ich denke auch Anfänger kommen damit zurecht. (Die Rechte liegen beim Verlag und Autor).

Der Teig ist etwas weich und war ein wenig zickig beim Formen der Buns.

…ein gutes Patty…..und gute Toppings….,

Chorizo-Burger

Chorzio-Burger

Zutaten für 4 Personen:
Topping 1
Rotweinsauce:
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 EL Olivenöl
2 TL brauner Zucker
60 ml Rotwein

Pattys
½ rote Spitzpaprika
100 g Chorizowurst
1 EL Petersilie, gehackt
500 g Bio-Rinderhack
(Fettanteil 20 %), am besten vom Metzger
frisch verwolft
Salz
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
Chilipulver
Öl zum Braten

Buns
4 Buns (selbst gebacken/Bio-Bäcker)
50 g Butter

Topping 2
50 g Rucola
BBQ-Sauce
8 Tomatenscheiben
2 gelbe Zwiebel in Ringen

Zubereitung:
Rotweinsauce: Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln und im Olivenöl glasig dünsten. Den Zucker darüber streuen und kurz karamellisieren lassen, sofort mit Rotwein ablöschen und um rund die Hälfte reduzieren. Die Sauce beiseite stellen.

Patty: Die Paprika grillen oder rösten bis sie schwarze Blasen wirft, in einen Gefrierbeutel geben und abkühlen lassen, dann häuten und die Kerne entfernen. .

Die Chorizo in 5 mm große Würfel schneiden, mit dem Hackfleisch, der Paprika und der Petersilie gut vermischen, salzen, pfeffern und mit Chilipulver würzen.

Den Grill auf 230^C vorheizen oder ein Pfanne erhitzen.

Die Hackfleischmischung in 4 Kugeln (à 125 g) teilen, zu flachen Pattys formen (dafür gibt es eine genaue Anleitung im Kapitel So geht Burger!) und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Auf dem leicht eingeölten Grill oder in der Pfanne mit wenig Öl von beiden Seiten jeweils 4 Minuten grillen. Die Pattys sind dann noch medium. Die Pattys erst nach 4 Minuten umdrehen, da sonst das Fleisch zerreißt. Erst nach 4 Minuten bildet sich eine Kruste und das Patty kann problemlos gewendet werden.

Für die Buns ein zweite Pfanne erhitzen, die Butter schmelzen und die Buns kurz anrösten (oder auf dem Grill).

Die untere Bunhälfte mit ein paar Rucolablättern belegen, die Rotweinsauce draufgeben, dann das Patty, mit BBQ-Sauce bestreichen, und 2 Tomatenscheiben und 2 Zwiebelringe auflegen. Die obere Bunhälfte aufsetzen und voilà – der Burger ist servierbereit!

Zubereitungszeit: 45 Minute plus 40 Minuten Garzeit.

Wir hatten die Paprika in der Pfanne angeröstet, aber nicht gehäutet, die aufgeschnittenen Buns haben wir nicht mehr angeröstet und die Rotweinsauce weggelassen. Der Burger war trotzdem köstlich!

….. gute Saucen und eine gute Begleitung …

BBQ-Sauce

BBQ-Sauce

Zutaten für 4 Portionen:
1 große Zwiebel
60 ml Worcestershiresauce
55 g braunen Zucker
3 Knoblauchzehen
240 ml Tomatenketchup
1 TL Senf
2 TL edelsüßes Paprikapulver
2 TL Chilipulver
Saft von 2 Zitronen
1 TL Salz
1 Prise Rauchsalz
1 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung:
Zwiebel schälen und sehr fein schneiden, mit der Worcestershiresauce in eine Topf geben, den braunen Zucker hinzufügen, mischen und zum Kochen bringen, leicht köcheln lassen. Knoblauch abziehen und pressen und mit den anderen Zutaten zur Sauce geben und 30 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen. Eventuell etwas Öl dazugeben, wenn die BBO-Sauce zu sehr eindickt. Zum Verfeinern noch etwas Honig einrühren.

Zubereitungszeit: 10 Minuten plus 30 Minuten Garzeit

Das Rauchsalz hat mir sehr gut gefallen.

 Süßkartoffel-Chips

Süsskartoffel-Chips

Zutaten für 4 Personen:
5 Süßkartoffeln
2 TL Pflanzenöl
1-2 Prisen Salz
1 TL Paprikapulver
1 Tl Chilipulver

Zubereitung:
Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Süßkartoffeln schälen und waschen, der Länge nach durchschneiden und die Hälften in dünne Streifen schneiden.

Den Backofen auf 200°C (Umluft 180°C, Gas Stufe 3-4) vorheizen.

Das Öl in eine nicht zu kleine Schüssel geben, Salz, Paprika- und Chilipulver zugeben und gut vermischen, die Süßkartoffelchips dazugeben und gut durchmischen, auf dem Backblech verteilen und etwa 20 Minuten garen.

Zubereitungszeit: 15 Minuten plus 20 Minuten Garzeit

Mango-Chutney

Mango-Chutney

Zutaten für 4 Portionen:
2 Mangos á ca. 400 g
2 rote Zwiebeln
¼ rote Chilischote
2 EL Weißweinessig
Saft von 1 Limette
2 EL Zucker
1 walnussgroßes Stück Ingwer, frisch
gerieben
Currypulver
Salz
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung:
Die Mangos schälen, das Fruchtfleisch vom Stein herunterschneiden und in große Würfel schneiden. Zwiebeln schälen und klein schneiden. Chilischote längs halbieren, die Kerne entfernen und fein hacken.

Weißweinessig, Limettensaft und Zucker in einen Topf geben und zum Kochen bringen, Mango, Zwiebel, Ingwer und Chili zugeben und unterrühren. Die Mischung aufkochen und 5 – 10 Minuten köcheln lassen. Mit Currypulver, Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitungszeit: 20 Minuten plus 10 Minuten Garzeit.

Ich habe das Chutney länger köcheln lassen, mir waren die Zwiebel nach 10 Minuten noch zu hart.

Chorizo-Burger

Die Rezepte haben problemlos funktioniert, sind gut erklärt und vor allem – es hat alles sehr, sehr gut geschmeckt.

WE ARE BURGER-FAMILY! Rezension: Better Burger von Ruben Wester-Ebbinghaus

8 Better BurgerGanz nach dem Motto von Ruben Wester-Ebbinghaus: „Better Burger Für die ganze Familie – mit und ohne Fleisch“ habe ich drei Viertel meiner Family zum Burger braten zusammengetrommelt.

7 Better BurgerDas Buch hat ein Softcover, das Spritzer verzeiht und abwischbar ist, ein Inhaltsverzeichnis, eine Einführung, ein alphabetisches Register der Rezepte und Informationen zum Autor.

4 Better BurgerDie Kapitel So geht Burger! – Back mich! – Beef Style! – Burger Delight! – Veggie is edgy! – Coole Beilagen! – Der kleine Kick! – Einfach süß! – enthalten über 70 Rezepte. Angefangen bei selbstgemachten Buns, den Burgern mit Fleisch, Fisch, Gemüse, Kidneybohnen, Käse und Tofu, Beilagen wie Pommes frites, Süßkartoffelchips, Cole-Slaw und Salat, Saucen, Pesto, Ketchup, Mayonnaise, Chutney und Süßem, wie Brownies, Waffeln, Cheesecake und Schokoladekuchen,

Das Layout ist bunt und fröhlich, die Fotos sind sehr schön und konzentrieren sich auf das Essen.

Witzig finde ich die Anleitung zum richtigen Essen von Burger…es darf gekleckert werden…

Die Rezepte sind gut strukturiert. Die Zutaten sind nach Pattys, Toppings und Buns aufgeführt, daneben steht die Zubereitung. Die einzelnen Schritte sind gut erklärt. Rezept und wenn es ein Foto dazu gibt, sind auf einer Doppelseite. Außerdem wird noch angegeben für wieviele Personen das Rezept und in welcher Zeit es fertig ist.

Wir haben gebacken:

Brioche-Burger-Buns

Brioche-Burger-BunSesam-BunsSesam-Bun

Veganer-Dinkel-Bun
 Veganer-Dinkel-Bun

Ich hatte keine Probleme mit den Teigen. Der Briocheteig ist weich und ein wenig „zickig“ bei der Bearbeitung. Bei den anderen habe ich noch etwas Wasser dazugegeben. Bei den Sesam–Buns wird sehr viel Trockenhefe verwendet, aber man schmeckt sie nicht und die Buns gehen trotzdem nicht zu sehr auf.

Wir haben probiert:
Chilisauce, Barbequesauce, Ketchup, Mayonnaise und Mango-Chutney

Chili-, BBQ- Sauce, Mango-Chutney            Chutney

Mein jüngster Sohn- für die Saucen zuständig- meinte: „der mags aber scharf“ ….an Chilischoten und Chilipulver wird nicht gespart…. aber es lag auch an der Schärfe der Chilis und meines Chilipulvers. Das Rauchsalz in der BBQ-Sauce hat mir gut gefallen.

 Chorizo-BurgerMein ältester Sohn machte die Pattys für den Klassik-, den Chili-,  den Chorizo-Burger und den Steak-Burger. Auch in der Grillpfanne gelangen sie auf den Punkt. Die meisten Pattys werden nur gesalzen und gepfeffert.

Die Wedges
Wedges

und vor allem die Süßkartoffelchips Süßkartoffelchipsschmeckten sehr gut.

Das Mangochutney habe ich länger köcheln lassen, nach 10 Minuten waren mir die Zwiebel noch zu hart.

Die Mayonnaise ist leider geronnen, das lag aber nicht am Rezept, das ist ein klassisches Grundrezept. Der Schneebesen meines Stabmixers hatte nicht genug Power oder ich nicht genug Geduld zu warten bis die Mayonnaise andickt.

Die Rettung ist jedoch ganz einfach: Man nehme 1 – 2 Eßlöffel (EL) heißen Essig und verühre 1 EL der geronnen Mayonnaise damit, dann wieder tröpfchenweise die geronne Mayonnaise einrühren, bis sie andickt und den Rest in einem dünnen Strahl zugießen. Mit dem Handmixer hat das dann auch gut funktioniert.

Wir haben uns nicht an die Toppings gehalten- meine Söhne wollten die Buns selbst belegen. Die aufgeschnittenen Buns haben wir auch nicht mehr angebraten – der Hunger war größer….

Steak-Burger
Es war schön mal wieder mit meinen Söhnen gemeinsam zu kochen. Seit sie erwachsen sind ist das nur mehr selten möglich.

Uns hat alles sehr gut geschmeckt und es stehen noch einige Burger auf der Nachkochliste, wie Gemüse-Burger, Crispy-Chicken-Burger und der Seelachs-Wasabi-Burger.

Ein sehr schönes Kochbuch. Es gibt nicht nur Rezepte für Burger mit Fleisch, auch Fisch- und vegetarische und vegane Burger kommen nicht zu kurz.

Manche Toppings, wie Birnenchutney oder Wasabimayonnaise, die bei den Burger-Rezepten stehen, würde ich auch gerne im Register wiederfinden.

Wer Burger mag wird in diesem Kochbuch viele tolle Anregungen und Rezepte finden. Wer Burger, so wie ich, nicht mag, wird feststellen, dass sie mit den richtigen Rezepten und Zutaten doch sehr gut schmecken.

Ruben Wester-Ebbinghaus
Better Burger
Für die ganze Familie – mit und ohne Fleisch
16,99 EUR
Südwest Verlag

Die Fotos 1-3 sind aus dem Buch. Die Rechte liegen beim Verlag und Autor.
Informationen zum Autor findet ihr hier.

Danke an den Südwest Verlag für das Rezensionsexemplar.